Schnelles Thai-Curry mit Huhn, Paprika und feiner Erdnussnote





Zutaten

  • 500 g Hähnchenbrustfilet(s), in feinen Streifen
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 Ingwerwurzel, frisch, etwa daumengroß, geschält, fein gehackt
  • 1 EL Currypaste, rot, oder weniger
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 400 ml Kokosmilch, ungesüßt, cremig
  • 2 Paprikaschote(n), rot, in feinen Streifen
  • 3  Frühlingszwiebel(n), in feinen Streifen
  • 1 kl. Glas Bambussprosse(n), in Streifen, gut abgetropft
  • 10 Maiskölbchen, aus dem Glas, längs halbiert
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 TL Palmzucker, ersatzweise brauner Zucker
  • 1 TL Zitronengras, Paste oder fein gehackt
  • 1 EL Thai-Basilikum, frisch
  • 500 g Jasminreis oder Duftreis


Zubereitung

Fleisch mit je 1 EL Öl, Sojasauce und dem Ingwer gut vermischen und ca. 30 Minuten marinieren. In der Zwischenzeit Gemüse putzen und schneiden. Fleisch in einer beschichteten Pfanne anbraten und zur Seite stellen.

Im Wok oder einer großen Pfanne mit hohem Rand die Currypaste in 1 EL Öl anrösten. Die Erdnussbutter unterrühren und schmelzen lassen. Mit Kokosmilch ablöschen, das Gemüse zugeben und alles ca. 15 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Reis zubereiten und ausdämpfen lassen.

Kurz vor Ende der Garzeit (das Gemüse soll noch Biss haben) das Fleisch dazugeben und kurz erhitzen. Mit Palmzucker, Fischsauce (notfalls etwas Salz nehmen) und Zitronengraspaste (soll nicht mitkochen) abschmecken. Nach Belieben Thai-Basilikum darüberstreuen und mit Reis servieren.

Die Zusammenstellung des Gemüses kann man ganz nach Geschmack und Verfügbarkeit variieren/ergänzen, z.B. fein geschnittene Wasserkastanien für noch mehr Biss, ein paar kleine Brokkoliröschen oder einige Zuckerschoten (diagonal geteilt, kurz blanchiert oder angebraten) als zusätzlichen Farbtupfer. Es sollten (geputzt und geschnitten gemessen) insgesamt ca. 4 - 5 Handvoll Gemüse sein.

Zitronengraspaste ist geriebenes, in etwas Pflanzenöl eingelegtes Zitronengras. Das angebrochene Glas am besten im Tiefkühlfach aufbewahren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gnocchi-Gemüse-Pfanne mit Mettbällchen





Zutaten

  • 500 g Bratwurst (Metzgerbratwurst), frisch
  • 400 g Gnocchi (Kühlregal oder selbstgemacht)
  • 1 EL Olivenöl
  • 500 g Gemüse, gemischt, nach Geschmack, frisch, mundgerechte Stücke
  • 1 Stück(e) Kräuterbutter
  •  Pfeffer, gemahlen, nach Geschmack
  •  Salz, nach Geschmack


Zubereitung


Die Bratwurst aus dem Darm herausdrücken und mit nassen Händen kleine Kugeln daraus formen. Ohne Fettzugabe kross anbraten. Aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Die Gnocchis im heißen Bratwurstfett goldbraun anbraten. Auch herausnehmen und warm stellen.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen und das Mischgemüse darin knackig andünsten. Etwa 10 Minuten, je nach Bissfestigkeit. Alles wieder zusammenmengen und mit Kräuterbutter, Pfeffer und Salz abschmecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Herzhafte Pfannkuchen (mit Salami oder Chorizo, Parmesan und Paprika)





Zutaten

  • 5  Ei(er)
  • 500 ml Milch
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 400 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 2 kleine Paprikaschote(n), gewürfelt
  •  n. B. Salami oder Chorizo, in Scheiben geschnitten
  •  etwas Parmesan, gerieben
  •  Salz und Pfeffer


Zubereitung

Die ersten 6 Zutaten in einer Schüssel mit dem Mixer verrühren, bis der Teig schön geschmeidig ist. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und eine der Pfannengröße entsprechende Menge Teig in die heiße Pfanne geben. Sofort eine Handvoll Paprikawürfel und die Wurstscheiben darauf verteilen.

Leicht andrücken. Darauf ein wenig Teig tröpfeln und mit dem frisch geriebenen Parmesan bestreuen. Wenn die Unterseite des Pfannkuchens schön gebräunt ist, wenden.

Der Pfannkuchen ist fertig, wenn auch die zweite Seite eine goldbraune Farbe angenommen hat. Jetzt salzen und pfeffern.

Dazu passt ein gemischter Salat. Man kann die Pfannkuchen variieren, indem man z. B. Pilze oder Zucchini verwendet.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kirsch - Panacotta - Torte





Zutaten

  Für den Teig:

  • 3 Ei(er)
  • 130 g Zucker
  • 1/2 Pkt. Aroma (Zitronenschale)
  • 40 g Mehl
  • 40 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 5 Tropfen Butter-Vanille-Aroma
  • 40 g Mandel(n), gemahlene

  Für die Füllung:

  • 300 ml Milch
  • 400 g Schlagsahne
  • 2 Pkt. Vanillinzucker
  • 100 g Zucker
  • 300 g Joghurt
  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 9 Blatt Gelatine, weiße

  Für die Dekoration:

  • 100 g Mandel(n) (Blättchen)


Zubereitung

Den Ofen auf 175 Grad heizen. Die Eier trennen. Eigelbe mit 3 EL Wasser, 65 g Zucker, Zitronenschale dickschaumig schlagen. Eiweiße mit dem übrigem Zucker sehr steif schlagen.
Das Mehl, die Stärke, die gemahlenen Mandeln und das Backpulver mischen. Mit Eigelb-Masse, Eischnee, Zitronensaft und Aroma vermengen. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform (24 cm Ø) füllen, bei 175 Grad ca. 25 Minuten backen. Abkühlen lassen, waagerecht halbieren.

Gelatine einweichen. Milch mit 100 g Sahne, Vanillinzucker und Zucker 5 Minuten köcheln, vom Herd nehmen. Gelatine darin auflösen. Creme angelieren lassen. Übrige Sahne steif schlagen, mit Joghurt unter die Creme heben.
Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.
Tortenring um einen Boden legen. Die Kirschen halbieren und unter die Creme heben. 2/3 der Kirschcreme einfüllen, 2. Boden auflegen. Restliche Kirschcreme darauf verteilen, mit den Mandelblättern dekorieren und 3 Stunden kalt stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mozzarella - Hähnchen in Basilikum - Sahnesauce





Zutaten

  • 4 Hühnerbrust - Filet
  •  Salz und Pfeffer
  • 1 EL Öl
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 1/2 Topf Basilikum
  • 200 g Sahne
  • 100 g Sahne-Schmelzkäse
  • 125 g Mozzarella
  •  n. B. Parmesan
  •  n. B. Kräuterbutter


Zubereitung

Fleisch waschen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Filets darin von allen Seiten ca. 5 Min. kräftig anbraten.
Tomaten waschen und halbieren. Basilikumblätter abzupfen, waschen und fein hacken.

Sahne in einem Topf aufkochen lassen. Schmelzkäse hineinrühren und schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 2/3 vom Basilikum unterrühren.

Fleisch und Tomaten in eine gefettete Auflaufform geben. Sauce darüber gießen. Mozzarella in kleine Stückchen schneiden und auf dem Fleisch verteilen. Wer mag, kann noch geriebenen Parmesan und 1 EL Kräuterbutter in kleine Flöckchen darauf verteilen.

Im vorgeheizten Ofen (200 Grad bzw. 175 Grad bei Umluft) ca. 30 Min. backen.

Herausnehmen und mit restlichem Basilikum bestreuen. Dazu schmecken Kroketten oder Reis.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bali Huhn (Huhn in Sojasoße mit Knoblauch und Honig)





Zutaten

  • 6 Hähnchenschenkel
  • 50 ml Sojasauce, süß
  • 40 ml Sojasauce
  • 100 g Honig, flüssig
  • 1/2 Knoblauch - Knolle
  • 1 EL Tabasco
  • 1/2 EL Anis
  • 1 EL Zimt
  • 20 g Ingwer, frisch
  • 100 ml Tomate(n), passiert
  • 1 EL Currypulver (möglichst grüner)
  • 3 EL Essig (am besten Reisweinessig vom Asiaten), ansonsten Balsamico
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß


Zubereitung

Knoblauch grob, Ingwer fein würfeln. Sojasaucen, passierte Tomaten, Honig, Essig und alle Gewürze in einer Schüssel mit dem Knoblauch und dem Ingwer verrühren und etwas ziehen lassen. Hühnerbeine waschen und den fettigen Hautlappen innen entfernen. Dann jeweils in 2 (ggf. bei großen Oberschenkeln in 3) Teile zerlegen. Die Hühnerstücke in eine geeignete Auflaufform legen. (Sie sollten alle flach liegen können.) Die Sauce komplett über die Hühnerstücke gießen. Dann mit einem Pinsel die Haut mit der Sauce bestreichen.
Wichtig: Die Hühnerstücke sollten nur zu einem Drittel in der Sauce schwimmen, damit sie von unten gekocht und von oben gegrillt werden.

Die Form in einen vorgeheizten Backofen bei 170°C anderthalb bis zwei Stunden überbacken. Von Zeit zu Zeit Backofen öffnen und mit einem Pinsel die Haut noch mal mit der Sauce überpinseln. Darauf achten, dass die Haut nicht zu dunkel wird.

Dazu isst man Reis oder Fladenbrot (z.B. vom Türken). Das kann man herrlich in die Sauce tunken. Das Gericht ist hervorragen für Partys geeignet, da es auch lauwarm schmeckt und ggf. auch mit den Fingern gegessen werden kann.


Wenn man mehr Zeit hat, hier noch einige Verfeinerungen:
Den Knoblauch gewürfelt in der Hälfte der Sojasaucen in einem geschlossenen Glas 24 Stunden ziehen lassen. Die Hühnerbeine mit Curry und der anderen Hälfte der Sojasaucen die gleiche Zeit im Kühlschrank ziehen lassen. Dann alles wieder wie oben beschrieben zusammenführen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.