Rigatoni-Torte (Mit dreierlei Käse und frischen Kräutern)





Zutaten

  • 1 Zwiebel(n), gehackt
  •  Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehe(n), gepresst
  •  Salz und Pfeffer
  • 60 ml Rotwein
  • 1 kg Tomate(n), passiert
  • 3 Stiel/e Petersilie
  • 3 Stiel/e Basilikum
  • 250 g Ricotta
  • 1 Ei(er)
  • 1 Pck. Rigatoni à 500 g
  • 60 g Parmesan, gerieben
  • 150 g Mozzarella, gerieben


Zubereitung

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Rigatoni in kochendem Salzwasser garen (3 Minuten kürzer als es auf der Packungsanweisung steht). Abgießen, abschrecken und mit etwas Olivenöl und dem Parmesan mischen.

Für die Tomatensoße Zwiebeln und Knoblauch in etwas Olivenöl andünsten. Mit Rotwein ablöschen und mit Tomaten auffüllen. Gehacktes Basilikum unterrühren und mit Pfeffer und Salz würzen. Soße 20 min köcheln lassen.

Ricotta mit Ei und gehackter Petersilie verrühren und ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen. Die Rigatoni senkrecht in der Backform aufstellen. Sie sollen fest aneinander stehen. Die Tomatensoße gleichmäßig darüber verteilen. Anschließend die Ricotta-Mischung ebenfalls gleichmäßig darüber streichen und die Torte 15 min im heißen Ofen backen.

Aus dem Ofen nehmen, mit Mozzarella bestreuen und 10 - 15 Min zu Ende backen.

Torte 10 Min abkühlen lassen. Mit einem Messer vorsichtig an der Innenseite des Springformrands entlang fahren, um die Torte zu lösen. Springform lösen. Torte in Stücke schneiden und warm genießen
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Brokkoli - Hackfleisch - Nudeln mit Joghurt (ein einfaches und schnelles Single Rezept)





Zutaten

  • 100 g Nudeln
  • 150 g Brokkoli
  • 100 g Hackfleisch
  • 50 g Joghurt
  • 1/2 Zwiebel(n)
  • 1 kleine Knoblauchzehe(n)
  • 2 EL Butter
  • 1/2 TL Paprikapulver
  •  Salz und Pfeffer


Zubereitung


Die Knoblauchzehe klein schneiden und mit dem Joghurt verrühren.

Die Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten. Das Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig braten.
In einem kleinen Topf die restliche Butter zerlassen und mit dem Paprikapulver vermischen.

Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Brokkoliröschen hinzufügen, danach das Wasser abgießen.

Zum Servieren die Nudeln auf einen Teller geben, die Fleischmischung darauf verteilen und den Joghurt, welcher mit der Paprika-Butter beträufelt wird, darüber geben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schwarzwälder Kirsch Traum (Sommerliches Dessert)





Zutaten

  • 500 ml Magerquark
  • 2 Becher Schmand
  • 16 Blätter Gelatine
  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 100 g Schokolade, zartbitter
  • 2 EL Kakaopulver, dunkles
  • 2 EL Kirschwasser
  • 4 EL Zucker
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 30 g Speisestärke
  •  Zitronensaft


Zubereitung

Schokolade reiben und zur Seite stellen.

Gelatineblätter in ausreichend Wasser 10 Min einweichen. Währenddessen Quark, Schmand, Vanillinzucker und Zitronensaft (nach Geschmack, jedoch nicht zu viel) zu einer Creme verrühren.
Aufgeweichte Gelatine aus dem Wasser nehmen, ausdrücken und in einem kleinen Topf erwärmen. Die Gelatine schmilzt recht schnell, daher nur auf kleiner Stufe erhitzen. Sie darf nicht kochen! Von der warmen Gelatine 2/3 in eine Schale abgießen und einen Löffel von der Quark-Creme hinzufügen. Verrühren und nun die lauwarme Mischung in die Schüssel mit der restlichen Quark-Creme geben und gut mit einem Schneebesen verrühren.

Die Hälfte der Masse in eine separate Schüssel geben. Kakao und die Hälfte der geriebenen Schokolade dazu geben, gut verrühren und in eine flache Glasform geben (Auflaufform oder ähnliches). Glatt streichen und 10 Min in den Kühlschrank stellen.

Den Saft der Schattenmorellen abgießen und mit Speisestärke und Kirschwasser verrühren und zum restlichen Drittel der Gelatine geben, erwärmen, jedoch nicht kochen. Sobald die Flüssigkeit klar wird, die Herdplatte ausstellen, Kirschen dazugeben und auf der warmen Platte fest werden lassen. Kirschen auf Zimmertemperatur erkalten lassen.

Die fest gewordene Schokoschicht aus dem Kühlschrank nehmen, zimmerwarme Kirschen darauf verteilen und glatt streichen. Erneut 10 Min in den Kühlschrank stellen.
Sobald die Kirschschicht fest ist, die die übrige, weiße Quark-Schicht darauf verteilen, glatt streichen und mit den restlichen Schokoraspeln bestreuen.
Die Form bis zum Servieren 30 min in den Kühlschrank stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zucchini - Creme - Suppe





Zutaten

  • 1 1/2 kg Zucchini
  • 4 Kartoffel(n), groß
  • 3 EL Gemüsebrühe (instant)
  • 100 ml Schlagsahne
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  •  Salz
  •  Pfeffer
  •  Petersilie, gehackt


Zubereitung

Kartoffel schälen und in Würfel schneiden. Zucchini ebenfalls schälen und in Würfel schneiden. 1,5 - 2 Liter Wasser aufkochen, die Gemüsebrühe einrühren und die Gemüse-Würfel dazugeben. Nach ca. 10 Minuten Kochzeit einige Zucchiniwürfel herausnehmen und beiseite stellen. Knoblauch durch eine Presse geben und unter die Suppe rühren.

Wenn das Gemüse sehr weich gekocht ist, die Suppe pürieren. Die Sahne hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nochmals kurz aufkochen lassen. Die beiseite gestellten Zucchiniwürfel in die Suppe geben und diese mit Petersilie bestreuen. Sollte die Suppe zu dick sein, etwas Brühe dazugeben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zucchini mit Hackfleisch - Reis - Füllung (Füllung ergibt auch einen super Reissalat)





Zutaten

  • 3 Zucchini
  • 5  Tomate(n), gehäutet und entkernt
  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n)
  • 500 g Hackfleisch
  • 350 g Reis
  •  Öl (Olivenöl)
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskatnuss
  •  viel Knoblauch (nach Geschmack)
  •  Crème fraîche
  •  n. B. Käse zum Überbacken
  •  Kräuter nach Belieben
  •  Gewürz(e) nach Belieben, z. B. Paprikapulver, Cayennepfeffer etc.
  •  Brühepulver


Zubereitung

Die Zucchini halbieren, das Innere großzügig mit einem Esslöffel rausschaben und dann klein schneiden, ab in eine große Schüssel damit.
Die halbierten Zucchini jetzt schon in eine gefettete Auflaufform geben, Olivenöl drüber träufeln, mit Kräutersalz würzen, einen Teil des Knoblauchs nach Belieben hacken oder nur halbieren und zu den Zucchinihälften geben, abdecken.

Einen großen Topf Wasser aufsetzen - statt mit Salz mit Instantbrühe würzen. Die Tomaten darin zum Häuten vorbereiten, nach dem Häuten vierteln, entkernen und klein würfeln. Die gewürfelten Tomaten in die Schüssel zu den Innereien der Zucchini geben. Die Frühlingszwiebeln und den restlichen Knoblauch auch in die Schüssel geben.

Den Reis in der Brühe kochen, abgießen und auch in die Schüssel geben. Alles in der Schüssel mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Muskat würzen, gut durchmischen und abdecken, damit es durchzieht.

Das Hackfleisch in einer großen Pfanne anbraten, wenn es krümelig geworden ist, den Inhalt der Schüssel dazugeben, kurz mitbraten. Pfanne zur Seite stellen, abschmecken (auch z. B. mit Paprikapulver, Cayennepfeffer, usw.). Diese Füllung, wie gesagt, ergibt auch einen super Reissalat.
Die Zucchini in der Auflaufform nun mit der Füllung füllen, nach Geschmack oben Crème fraîche drüber streichen und mit geriebenem Käse bestreut ab in den Ofen. Ca. 170 Grad, Ober-/Unterhitze, ca. 20 - 30 Minuten, je nach gewünschtem Knackigkeitsgrad der Zucchini. Wer die Zucchini nur ganz weich mag, gibt in die Auflaufform einfach noch ein bisschen Brühe rein.

Dazu gibt es Salat und Brot.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Ratatouille - Hack - Gratin (es geht auch ohne Fix)





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch, (am besten Rinderhack)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 m.-große Aubergine(n), in Würfel
  • 2 Zwiebel(n), in Würfel
  • 2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
  • 2 m.-große Zucchini, in Würfel
  • 1 Paprikaschote(n), rot, in Streifen
  • 1 Paprikaschote(n), gelb, in Streifen
  • 1 Dose Tomate(n), gehackte
  •  Kräuter der Provence
  •  Salz und Pfeffer
  • 200 g Käse (Emmentaler), gerieben


Zubereitung

Eine beschichtete Pfanne ohne Öl gut erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig braten, leicht salzen und pfeffern. So aus der Pfanne nehmen, dass evtl. überschüssiges Fett in der Pfanne verbleibt.
Das Olivenöl zugeben und erhitzen. Zuerst die Zwiebeln und den Knobi hineingeben, kurz anbraten. Dann die Aubergine, die Zucchini und die Paprika zugeben und alles andünsten. Die gehackten Tomaten, 1 EL Kräuter, etwas Salz und Pfeffer dazugeben, gut durchrühren und mit Deckel 15 bis 20 Minuten bei geringer Hitze schmurgeln lassen.

Pfanne von der Herdplatte nehmen. Das Hackfleisch wieder zurück in die Pfanne zum Gemüse geben, gut durchmischen und mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. 5 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.
Alles in eine Auflaufform umfüllen, mit dem Käse bestreuen und bei 175 Grad etwa 20 Minuten überbacken.
10 Minuten ankühlen lassen und mit einem großen grünen Salat mit Joghurtdressing servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Streusel Apfel Blechkuchen





Zutaten

  • 1 1/2 kg Äpfel
  • 100 ml Zitronensaft
  • 400 g Zucker
  • 675 g Mehl
  • 2 Vanillezucker
  • 25 g Mandel(n), gemahlen
  • 375 g Butter
  • 4  Ei(er) (Kl. 3)
  • 75 g Schmand
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 ml Wasser
  •  Fett für das Blech


Zubereitung

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Viertel in Stücke schneiden, den Zitronensaft, 100 ml Wasser, 75 g Zucker und die Apfelstückchen etwa 15 Minuten köcheln, dann abkühlen lassen.

300 g Mehl, 150 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, Mandeln und 175 g Fett zu Streuseln verkneten. Den Rest Fett, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen. Die Eier einzeln hinzufügen und den Schmand unterrühren. Das restliche Mehl und das Backpulver mischen und unterrühren.

Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen, das Apfelkompott darauf verteilen und die Streusel darüber geben.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd 200 °C / Umluft 175 °C / Gas Stufe 3) 35 - 40 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Milchschnitten (Blechkuchen. Ein Milchschnittenkuchen wie man ihn sich vorstellt!)





Zutaten

  • 3 große Ei(er)
  • 3 EL Wasser, heißes
  • 150 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL, gestr. Backpulver
  • 1 Becher Schmand, 200 g
  • 2 Becher Schlagsahne, à 200 g
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 12 Stück(e) Konfekt (Milchschnitten)
  •  etwas Butter zum Einfetten


Zubereitung

Die Eier mit dem heißen Wasser mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe eine Minute schaumig schlagen. Zucker und Vanillinzucker mischen und während einer Minute nach und nach einstreuen, dann noch zwei Minuten schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Die Hälfte davon auf die Eiercreme sieben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Den Rest des Gemisches auf dieselbe Weise unterrühren.

Den Teig in eine ca. 40 x 25 cm Backform mit erhöhtem Rand (gefettet und mit Backpapier belegt) streichen. Die Form in den Backofen schieben und den Biskuit sofort backen. Bei Heißluft 180°C (vorgeheizt) 10-15 Minuten. Den Biskuit auf eine Unterlage stürzen, z. B. Backblech mit Backpapier und das Backpapier vorsichtig abziehen. Den Teig erkalten lassen und wer hat, mit einem eckigen Backrahmen umstellen. Ist nur einfacher mit Rand, wer keinen hat, muss später einfach vorsichtiger die Creme auf den Teig bringen.

Während der Biskuitteig backt und auskühlt, die Ober- und Unterhälften der Milchschnitten von der Milchschnittencreme lösen, am besten vorsichtig mit einem Messer trennen. Die Milchschnittencreme in eine Schale geben, die Milchschnittendeckel beiseite legen. Den Schmand zur Milchschnittencreme geben und kurz auf niedrigster Stufe mit dem Handrührgerät verrühren. Die Sahne mit Vanillinzucker 20-30 Sekunden schlagen, dann die zwei Päckchen Sahnesteif dazu geben und die Sahne steif schlagen. Die Sahne unter die Milchschnitten-Schmandcreme heben. Die gesamte Creme gleichmäßig auf dem erkalteten Biskuitboden verteilen.

Die Milchschnittendeckel dicht an dicht auf die Creme legen und leicht andrücken. Den Kuchen mindestens zwei Stunden kalt stellen. Wer einen Backrand darum hatte, einmal rundherum schneiden und vorsichtig entfernen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schaschlik wie im Kaukasus grillen





Zutaten

  • 1 kg Fleisch (Nackenfleisch von Schwein, Rind oder Lamm), frisch
  • 3 Gemüsezwiebel(n)
  • 500 ml Milch
  • 1 Schuss Essig
  •  Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 1 etwas Tomatenmark
  • 1 Kiwi(s)


Zubereitung

Den Schweinenacken in nicht zu kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln halbieren und in halbe Ringe schneiden.

Tomatenmark, Salz, Pfeffer und einen Spritzer Essig mischen und mit der Hand schön in das Fleisch einmassieren. Alles in eine große Schüssel geben und mit Milch auffüllen. Zugedeckt über Nacht an einem kühlen Ort einziehen lassen.

Am nächsten Tag die Marinade probieren und evtl. mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Ca. 2 Stunden vorm Grillen die Kiwi schälen und in kleine Stücke schneiden. In die Marinade geben und ebenfalls in das Fleisch einmassieren. Bitte die Kiwi nicht zu lange (max. 2 Stunden) in der Marinade lassen, da sonst das Fleisch zu weich wird und vom Spieß fällt.

Dann das Fleisch auf Spieße ziehen und grillen. Kurz vor dem Verzehr mit Essigwasser beträufeln. Sehr lecker schmeckt auch, frische Zwiebelringe in leichtes Essigwasser einzulegen und zum Schaschlik servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spaghetti mit Knoblauch-Käsesauce





Zutaten

  • 500 g Spaghetti
  • 2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
  •  Olivenöl
  • 2 EL Kräuterfrischkäse
  • 1 Becher Sahne
  • 50 g Gouda, gerieben
  •  Salz und Pfeffer
  •  Gemüsebrühe, instant
  •   Parmesan zum Bestreuen


Zubereitung


Die Spaghetti in reichlich Salzwasser kochen, bis sie "al dente" sind.

Etwas Olivenöl in einen kleinen Topf geben und darin den fein gehackten Knoblauch leicht anbraten. Den Frischkäse dazugeben und mit der Sahne zu einer glatten Soße verrühren.

Den Gouda in der Sauce schmelzen. Mit Pfeffer, Salz und Gemüsebrühe würzen.

Die Sauce auf den gekochten Spaghetti verteilen und mit Parmesan bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zucchini-Möhren Puffer mit Kräuter-Joghurt Creme





Zutaten

  • 400 g Karotte(n)
  • 400 g Zucchini
  • 2 Zwiebel(n)
  • 2  Ei(er)
  • 4 EL Mehl
  • 250 g Joghurt
  • 100 g Crème fraîche
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1/2 Bund Petersilie
  •  Salz und Pfeffer
  •  Kräutersalz
  •  Öl


Zubereitung

Zucchini und Karotten grob raspeln. Mit 1 Teelöffel Salz 15 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln klein hacken und zur Seite stellen.
Den Joghurt mit dem Creme fraiche verrühren, Petersilie und Schnittlauch klein hacken und zur Crème fraiche-Joghurt-Mischung geben. Mit Kräutersalz und etwas Pfeffer nach Geschmack würzen.

Die Zucchini und Karotten nun in ein feines Sieb geben und die Flüssigkeit gut ausdrücken. Anschließend in eine Schüssel geben, die Zwiebeln hinzufügen, 2 Eier und 4 EL Mehl unterrühren. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne Öl erhitzen, von der Zucchini-Karotten-Masse kleine Puffer ausbacken. Die Puffer sollen von beiden Seiten goldbraun sein.

Ich lege die Puffer immer auf etwas Küchenpapier, dann mit der Joghurt-Kräuter-Creme servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Blätterteig-Dreiecke mit Spinat und Feta (einfach, lecker, schnell und ergiebig)





Zutaten

  • 1 Pck. Blätterteig
  • 300 g Spinat, gehackter, TK
  • 4 EL Cheddarkäse, geriebener
  • 150 g Feta-Käse, zerkrümelt
  • 1 kleine Zwiebel(n), gehackte
  • 2 Ei(er)
  •  Öl


Zubereitung

Öl im Topf erhitzen, die Zwiebel hinzugeben und glasig braten. Den aufgetauten rohen Spinat (ohne Blubb!) dazugeben und einige Momente lang dünsten. Sofern der Spinat zu viel Flüssigkeit ablässt, diese abgießen, den Käse und ein verquirltes Ei hinzufügen und alles gut vermischen.

Den Blätterteig ausrollen und in Quadrate schneiden, etwa 10 x 10 cm groß - geht aber auch jede andere Form, wenn man am Schluss nicht unbedingt Dreiecke möchte. Mit der Spinatmischung befüllen, zu Dreiecken zusammenklappen, mit einem verquirlten Ei bestreichen und ab in den Ofen damit. Bei Umluft und 175 °C etwa 20 Minuten backen, bzw. bis die Dreiecke goldgelb sind.

Die Dreiecke lassen sich gut vorbereiten, ich habe etwa 5 Packungen Blätterteig zu meinem Geburtstag "verbacken", die Füllung aber schon einige Zeit vorher zubereitet und kalt gestellt. Anschließend nur noch den Blätterteig zurechtschneiden, füllen und bestreichen und ab in den vorgeheizten Ofen. Sparsame Köche und Köchinnen haben noch genug Füllung für weitere Blätterteig-Dreiecke übrig, daher kann die Menge für die Spinatmischung auch gerne halbiert werden. Ich bin kein Spinatfreund, finde aber die Dreiecke sensationell gut, so auch meine Gäste.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schinkenkugeln





Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pkt. Backpulver
  • 200 g Margarine, Butter geht sicher auch
  • 250 g Magerquark
  • 200 g Schinken, gewürfelt


Zubereitung


Zunächst das Mehl mit dem Backpulver vermengen. Dann das Fett, den Magerquark und die Schinkenwürfel hinzufügen und verkneten.

Den Teig zu kleinen Kugeln formen und auf ein gefettetes Backblech legen.
Bei 250°C (oder Umluft 200°C) im vorgeheizten Backofen ca. 20 min backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Omas beste Frikadellen





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch halb und halb
  • 1  Zwiebel(n)
  • 1  Brötchen
  • 1  Ei(er)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senf
  • 1 TL, gestr. Majoran, getrocknet
  • 1 TL Paprikapulver
  •  viel Pfeffer aus der Mühle
  • 2 TL Petersilie, getrocknet
  •  n. B. Knoblauch
  • 1 TL Maggi
  •  Margarine zum Braten
  •  evtl. Mehl oder Semmelbrösel


Zubereitung

Brötchen in Wasser einweichen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Wer möchte, kann die Zwiebel auch kurz in Butter glasig dünsten (ich bevorzuge die rohen Zwiebeln).

Das Ei, die Zwiebeln und die Gewürze zur Hackmasse geben und sehr gut vermengen, entweder mit einem großen Löffel oder mit den Händen. Nicht mit dem Mixer arbeiten, dabei werden die Frikadellen oft zäh!

Die Brötchenmasse sehr gut ausdrücken, entweder mit den Händen, oder auch zwischen zwei Brettchen, zur Hackmasse geben und wieder gut vermengen. Bis hierhin sollten diese Arbeitsschritte wenigstens 10 - 15 Minuten dauern, denn je ordentlicher vermengt und geknetet wird, umso besser und lockerer das Ergebnis!

Wer die rohe Masse abschmecken kann, sollte das jetzt tun, oder eine Probe braten.
Jetzt gleichmäßige, nicht zu kleine Bällchen/Klöße/Klopse formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche flachdrücken und glätten. Wer möchte, kann sie in Mehl oder Semmelbrösel wenden. Oma und ich braten sie "ohne alles".

Eine schwere Pfanne mit guter Margarine stark erhitzen und die Frikadellen einlegen, kurz auf beiden Seiten scharf anbraten und dann ca. 15 - 20 Minuten (1 - 2-mal vorsichtig wenden) auf mittlerer/schwacher Hitze fertig braten. Nicht zu viele Frikadellen auf einmal in einer Pfanne braten, eher eine zweite benutzen oder nacheinander braten.

Dazu passt z. B. Kartoffelsalat.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Obstschnitten (mit hellem und dunklem Teig)





Zutaten

  • 260 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 130 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 4 Ei(er)
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Rum
  • 1/2 Pck.  Backpulver
  • 2 TL Kakaopulver
  • 500 g Obst, nach Belieben

  Für die Glasur:

  • 100 g Puderzucker
  •  Zitronensaft


Zubereitung

Butter mit Zucker, Vanillinzucker und Eiern cremig rühren. Mehl mit Backpulver vermischen, Salz dazumischen. Den Teig halbieren, in eine Hälfte den Kakao, in die andere den Rum und den Zitronensaft einrühren.

Den hellen und den dunklen Teig abwechselnd mit einem Esslöffel auf die vorbereitete Form (ca. 30 x 20 cm) streichen. Mit dem Obst belegen und im vorgeheizten Rohr bei 160°C Umluft 20-25 Minuten backen.

Puderzucker und Zitronensaft zu einer Glasur vermischen und den erkalteten Kuchen damit bestreichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Französische Crepes





Zutaten

  • 50 g Butter, geschmolzene
  • 150 g Mehl
  • 2 Ei(er)
  • 1 EL Öl, (kein Olivenöl!)
  • 200 ml Milch
  • 1 Prise(n) Salz


Zubereitung


Mehl in eine große Schüssel sieben, eine Vertiefung in die Mitte drücken. Eier und Butter in die Vertiefung geben, mischen, bis eine regelmäßige "Paste" entsteht. Milch zufügen und rühren, bis ein gleichmäßiger Teig ohne Klümpchen entsteht. Öl und Salz dazugeben. 2h im Kühlschrank stehen lassen.

Zubereitung: In einer großen, flachen Pfanne Öl sehr heiß werden lassen und jeweils eine Kelle Teig breit streichen.
Kann süß oder salzig gegessen werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Obstknödel mit Topfenteig (gut geeignet für Marillen, Erdbeeren, Zwetschgen usw.)





Zutaten

  • 250 g Quark, (Topfen)
  • 200 g Mehl, evtl. mit etwas Grieß mischen
  • 40 g Butter
  • 1 Ei(er)
  •  Prise(n) Salz
  •  Obst, nach Wahl
  •  Puderzucker, Zuckerbrösel
  •  Zimt


Zubereitung


Topfen, Butter, Ei und Salz mit dem Mixer verrühren und das Mehl (evtl. mit Grieß) dazurühren.
Die feste Masse zu einer Rolle formen und in gleichgroße Stücke schneiden,

flach drücken, Obst einhüllen - fest drücken und die Knödel in Salzwasser 10 - 15 min. kochen.
In gerösteten Zuckerbröseln wälzen, mit Staubzucker servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Karamell - Schoko - Schnitten





Zutaten

  Für den Teig:

  • 175 g Mehl
  • 125 g Butter, (klein gewürfelt)
  • 50 g Rohrzucker

  Für den Belag:

  • 50 g Butter
  • 50 g Rohrzucker
  • 400 g Kondensmilch
  • 200 g Kuvertüre, Vollmilchschokoladen-


Zubereitung

Eine eckige Backform (ca. 24 cm Seitenlänge) mit Backpapier auslegen.

Für den Teig das Mehl und die Butter zu einem bröseligen Teig verkneten. Den Zucker zufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Teig in die Form geben, glatt ausrollen und mit eine Gabel gleichmäßig einstechen.
Im vorgeheizten Backofen bei 190° Oberhitze 20 Minuten goldbraun backen. In der Form auskühlen lassen.

Für den Belag die Butter, Zucker und Kondensmilch in einem beschichteten Topf bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren erhitzen. Wenn die Mischung kocht, 4-5 Minuten kochen lassen, bis die Karamellfüllung hellbraun und dicklich ist.
Auf dem Teig verteilen und vollständig abkühlen lassen.

Nun die Kuvertüre schmelzen und über das Karamell geben. Fest werden lassen. In Schnitten schneiden, aus der Form heben und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Party Wraps mit Frischkäse und Putenbrust





Zutaten

  • 5 Tortilla(s)
  • 10 Scheibe/n Putenbrust - Aufschnitt, dünn geschnitten
  • 1 Beutel Salat, gewaschen, zum Verzehr fertig (4 Jahreszeiten)
  • 1 Pck. Frischkäse (India)
  • 1 Glas Remoulade
  •  etwas Ketchup
  •  Sambal Oelek


Zubereitung


Die Wraps auslegen und dünn in der Mitte mit dem Frischkäse Sorte India bestreichen. Am Rand je 2 cm rundherum nicht mit bestreichen. Darauf die Salatmischung 4 Jahreszeiten geben. Ein wenig Remoulade auf den Salat geben.

Dann jeden der Teigfladen mit 2 Scheiben Putenbrust belegen. In einer Schüssel ein wenig Ketchup mit Sambal Oelek vermischen und die Putenbrustscheiben dünn damit bestreichen. Die Tortillas vorsichtig eng aufrollen.

Kann dann so im ganzen Stück als Snack serviert werden, oder in Scheiben aufgeschnitten als Fingerfood.
Party Wraps mit Frischkäse und Putenbrust
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Saftiger Rhabarber - Schoko - Kuchen (einfach, schnell und super lecker)





Zutaten

  • 400 g Rhabarber
  • 100 g Butter oder Margarine, weich
  • 3 Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 100 g Schokolade, gewürfelt
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz


Zubereitung

Den frischen Rhabarber schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1 bis 1,5 cm).
Butter/Margarine, Eier, Salz, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und ca. 3 Minuten schaumig schlagen. Dann Mehl und Backpulver darunter mischen und nochmals rühren. Zuletzt den Rhabarber und die Schokoladenwürfel dazu geben und gut unterheben.

Den Teig in eine Kastenform füllen und ca. 60 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen backen bis der Kuchen goldbraun ist.

Ich kleide die Kastenform immer mit Backpapier aus, so spare ich mir das einfetten und kann den abgekühlten Kuchen leicht aus der Form heben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sommerlich, leichter Bulgursalat (vitaminreich)





Zutaten

  • 100 g Bulgur, instant
  • 200 ml Salzwasser
  • 100 g Paprikaschote(n), gelb
  • 100 g Paprikaschote(n), rot
  • 100 g Paprikaschote(n), orange
  • 200 g Tomate(n)
  • 80 g Zwiebel(n)
  • 150 g Salatgurke(n)
  • 150 g Weintrauben, grüne, kernlose

  Für das Dressing:

  • 1 kl. Bund Minze
  • 1 kl. Bund Petersilie
  • 1/2 Zitrone(n), den Saft davon
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Ahornsirup oder Zucker
  •  Salz und Pfeffer
  •  n. B. Blattsalat, verschiedene Sorten
  •  einige Minze - Blättchen zum Garnieren


Zubereitung

Den Bulgur mit kochendem Salzwasser übergießen und ausquellen lassen. Die Paprikaschoten waschen, entkernen und ziemlich klein würfeln. Die Tomaten halbieren, den Strunk herausschneiden und die Samen entfernen. Ebenfalls fein würfeln. Die Salatgurke schälen, längs halbieren und in sehr dünne Scheibchen schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Trauben halbieren.

Für das Dressing die Kräuter waschen, trocknen und hacken. Mit den restlichen Zutaten vermischen und die Hälfte des Dressings zum Bulgur geben und unterrühren.

Die Blattsalate waschen und auf den Tellern verteilen. Paprika, Tomate, Zwiebeln und Gurke zum Bulgur geben und vermischen. Auf den Blattsalaten anrichten und die Trauben und das restliche Dressing darauf verteilen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sommerliche Gemüsepfanne mit kleinen Kartoffeln





Zutaten

  • 4 kleine Zucchini
  • 2 Paprikaschote(n), rote
  • 3  Zwiebel(n)
  • 2  Knoblauchzehe(n)
  • 500 g Kartoffel(n), sehr kleine neue
  •  Meersalz
  •  Pfeffer aus der Mühle
  •  Thymian, frisch
  •  Oregano, frisch
  •  Olivenöl zum Anbraten


Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und gar dämpfen.

Die Paprikaschoten waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zucchini waschen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden (größere Exemplare vorher halbieren oder vierteln). Die Zwiebeln schälen und achteln. Die Knoblauchzehen schälen und kleinschneiden. Die Blättchen von den Kräutern zupfen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die verschiedenen Gemüse getrennt braten und jeweils beiseite stellen. Die gegarten Kartoffeln mit etwas Olivenöl anbraten. Dann das gegarte Gemüse dazu geben. Erst jetzt salzen und würzen. Alles zusammen mit den frischen Kräutern noch einmal erhitzen.

Wir lieben dieses Gericht weil es die perfekte Mahlzeit im Sommer ist und obendrein sehr appetitlich aussieht.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hamburger und Hot Dog Buns (Für ca. 7 Burgerbrötchen)





Zutaten

  • 250 ml Vollmilch
  • 20 g Frischhefe, 1/2 Würfel
  • 12 g Zucker
  • 8 g Salz
  • 25 g Honig
  • 38 g Rapsöl
  • 425 g Weizenmehl Type 550

  Außerdem: optional

  • 1 m.-großes Ei(er)
  • 2 EL Milch
  •  etwas Sesam, Mohn oder div. Körner nach Wahl


Zubereitung

Die Hefe in der Milch mit dem Zucker, Salz und Honig in einer großen Schüssel auflösen. Rapsöl und Mehl zugeben und ca. 10 Min. kneten, bis ein weicher glatter Teig entsteht, der nicht mehr an den Fingern klebt. Bei Bedarf noch etwas Mehl hinzufügen.

Den Teig bedeckt ca. 1 Stunde bei etwa 32° C gehen lassen.

Den Teig in Stücke, (pro Stück etwa 110 g) teilen. Für Burger Buns zu Kugeln, für Hot Dog Buns in 16 cm lange Würste formen. Die Teiglinge in ca. 1 - 1,5 cm flache Fladen drücken, der Durchmesser sollte etwa 10 cm betragen. Diese nun auf ein beschichtetes bzw. mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Nochmals abdecken und 30 - 40 Min. aufgehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Backofen auf 220° C mit Unter/Oberhitze vorheizen.

Ei und Milch verquirlen und mit einem Pinsel die Burger dünn damit bestreichen und mit Sesam oder dem gewünschten Topping bestreuen.

Die Buns ca. 15 - 20 Min. auf mittlerer Schiene backen, bis sie schön goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter o.ä. auskühlen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hähnchenbrust Caprese (sommerlich leicht und schnell)





Zutaten

  • 4 Hühnerbrüste
  • 4 kleine Tomate(n)
  • 2 Kugel/n Mozzarella
  •  Basilikum, getrocknet
  •  Salz und Pfeffer
  •  Fett, zum Braten


Zubereitung


Die Hähnchenbrüste mit Salz und Pfeffer würzen und von allen Seiten goldbraun abraten.
Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden.
Die Hähnchenbrüste in eine Auflaufform legen, die Tomatenscheiben und den Mozzarella darauf verteilen.

Mit Salz, Pfeffer und Basilikum bestreuen und im Ofen bei etwa 200°C gut 10 min backen, bis der Käse zerlaufen ist.

Am besten mit frischem Ciabatta und Salat servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rotkäppchens Geheimnis (märchenhafter Dessertgenuss in vier Schichten)





Zutaten

  • 1 Glas Sauerkirschen, entsteint, Abtropfgewicht 370 g
  • 1 Dose Birne(n), Abtropfgewicht 230 g
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Schlagsahne
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 20 g Speisestärke
  • 1  Zitrone(n), Saft davon
  • 60 g Mandelblättchen
  • 20 g Butter
  • 1 EL, gestr. Rohrzucker, hell


Zubereitung

Kirschen in ein Sieb geben, den Saft dabei auffangen, ergibt ca. 250 ml. Birnen ebenfalls in ein Sieb geben und abtropfen lassen, Saft anderweitig verwenden.
Etwas Kirschsaft mit der Stärke glatt rühren, übrigen Kirschsaft mit dem Vanillezucker zum Kochen bringen und mit der angerührten Stärke binden. Unter ständigem Rühren 1/2 Minute köcheln und eindicken lassen. Die Kirschen unterheben, beiseite stellen und abkühlen lassen.

Die Sahne steif schlagen. Den Frischkäse mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft glatt rühren. Die steif geschlagene Sahne unterheben. Die Creme kühl stellen.

Für die Mandelkruste die Butter in einem kleinen beschichteten Pfännchen schmelzen und zusammen mit den Mandelblättchen und dem Rohrzucker unter Rühren goldbraun rösten und vollständig auskühlen lassen.

Birnen kleinschneiden und auf 6 Dessertgläser verteilen. Auf die Birnen die Creme geben, dann das Kirschkompott und zum Schluss die knusprig gerösteten Mandelblättchen.

Anstelle von Gläsern kann man das ganze auch in einer schönen Glasschüssel einschichten. Diese Nachspeise ist fix zubereitet und wirklich ein optischer Blickfang, überaus wohlschmeckend und zählt mittlerweile zu meinen Favoriten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Frischkäse - Paprika - Schiffchen im Speckmantel (schnelle und leckere Beilage oder Fingerfood)





Zutaten

  • 3 Paprikaschote(n), bunt gemischt
  • 200 g Frischkäse
  • 1 EL Crème fraîche
  • 1 Zehe/n Knoblauch, groß
  • 12 Scheibe/n Bacon, dünn geschnitten
  •  Salz
  •  Pfeffer


Zubereitung

Die Paprikaschoten putzen und längs vierteln, sodass kleine "Schiffchen" entstehen. Frischkäse, einen guten Esslöffel Creme Fraiche und gepressten Knoblauch in einer Schüssel zu einer cremigen Masse verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Paprikaviertel mit der Frischkäse-Creme befüllen, sodass nichts an den Seiten überläuft.

Jedes Schiffchen mit einer Scheibe Bacon umwickeln und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

Im Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 35-45 Minuten backen, bis der Speck schön knusprig ist. Je nach Ofen kann die Backzeit ein wenig variieren.

Man kann gut einen Teil des Frischkäses durch Schafskäse oder Feta ersetzen. Auch frische Kräuter können nach Belieben zu der Frischkäsemasse hinzugefügt werden. Die Knoblauchmenge kann ebenfalls nach persönlichem Geschmack erhöht werden.

Eine leckere Beilage, auch für Fingerfood - Buffets gut geeignet.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Käsebratlinge (low carb, SiS geeignet)





Zutaten

  • 125 g Käse (light), gerieben
  • 1 EL Mandel(n), gemahlen
  • 1 m.-großes Ei(er)
  • 1 kleine Zwiebel(n), in Würfel geschnitten
  • 75 g Schinkenwürfel, ohne Fett
  •  n. B. Mayonnaise
  •  n. B. Gemüse, diverse, nach Geschmack


Zubereitung


Alle Zutaten miteinander vermischen und als beliebig große Kleckse im Backofen bei 200 Grad circa 15 Minuten backen.

Als Beilage passt buntes Gemüse.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Marmorkuchen





Zutaten

  • 300 g Butter, weich
  • 270 g Zucker
  • 1 Beutel Vanillezucker
  • 1 Fläschchen Rumaroma
  • 1 Prise(n) Salz
  • 5 Ei(er)
  • 375 g Weizenmehl
  • 12 g Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 20 g Kakaopulver
  • 20 g Zucker
  • 3 EL Milch
  •  Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung

Weiche Butter geschmeidig rühren, nach und nach Zucker, Vanillezucker, Rumaroma und Salz zugeben und solange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Die Eier einzeln einrühren.

Mehl und Backpulver vermischen und abwechseln esslöffelweise mit der Milch einrühren. Nur so viel Milch verwenden, dass der Teig schwer reißend von einem Löffel fällt. 2/3 des Teigs in eine Marmorkuchenform füllen.

Kakao und Zucker vermischen, die Milch einrühren und unter den restlichen Teig rühren. Den dunklen Teig auf dem hellen verteilen und mit einer Gabel spiralförmig durch die Teigschichten ziehen.
Den Kuchen ca. 60 Min. bei 190 °C backen. Wenn er oben zu dunkel wird, nach der Hälfte der Backzeit mit einem Stück Alufolie abdecken.

Den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestäuben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Quarkinis (Quarkbällchen)





Zutaten

  • 250 g Sahnequark
  • 4 Ei(er)
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 4 EL Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  •  n. B.  Puderzucker zum Bestäuben
  •  viel Öl zum Frittieren


Zubereitung


Zwei Eier trennen. Das Eiweiß davon zu Schnee schlagen.

Alle weiteren Zutaten in eine Rührschüssel geben und miteinander vermengen.

Nun den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben. Kleine Klöße aus der Masse formen und portionsweise in reichlich Öl goldgelb ausbacken. Mit Puderzucker bestäubt servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kartoffel-Gurken-Salat (ohne Mayo, mit Brühe)





Zutaten

  • 750 g Kartoffel(n), festkochende
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • 200 ml Gemüsebrühe, kräftige
  • 1 EL Senf
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1/2 große Salatgurke(n)
  • 2  Frühlingszwiebel(n)
  • 3 EL Öl, (Sonnenblumen-, Raps-...)
  •  Petersilie
  •  Salz, Pfeffer


Zubereitung


Die Kartoffeln kochen, pellen und noch warm in Scheiben schneiden.
Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit der heißen Brühe übergießen. Anschließend mit Senf und Essig verrühren und über die Kartoffeln geben. Etwa 2 Stunden ziehen lassen.
Die (halbe) Gurke der Länge nach halbieren und mit einem kleinen Löffel das Kerngehäuse auskratzen.

In dünne Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln halbieren und ebenfalls klein schneiden. Zusammen mit dem Öl unter die Kartoffeln geben und nochmal etwa 1/2 Stunde ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Serviettenknödel gelingen immer





Zutaten

  • 250 g Semmel(n), gewürfelt
  • 2 Ei(er)
  • 300 ml Milch
  • 70 g Butter
  • 60 g Zwiebel(n)
  • Petersilie, fein gehackte
  • Salz
  • Muskat


Zubereitung

Die Eier mit Milch, einer guten Prise Salz und etwas frisch geriebenem Muskat verquirlen. Die Zwiebel sehr fein würfeln und in der heißen Butter glasig anschwitzen. Semmelwürfel, Eiergemisch, Zwiebeln und Petersilie gut miteinander vermengen und den Teig eine Stunde rasten lassen.


Rollen von 5-6 cm Ø formen und auf hitzebeständige Frischhaltefolie geben. Fest einrollen und an den Enden wie eine Wurst abbinden (Folie z.B.: Toppits 2 in 1 Folie bis 160°). In leicht siedendes Wasser legen und in 30-40 Minuten gar ziehen lassen.

Tipps: die Serviettenknödel sind sehr gut vorzubereiten. Man kann entweder die Rollen ein paar Stunden ungekocht im Kühlschrank aufbewahren, bis man sie braucht. Oder die Knödel nach der Kochzeit in der Folie belassen und bei 60-80 Grad im Wasserbad warm halten. Erst bei Bedarf aus der Folie geben, so bleiben die Knödel schön locker und saugen sich nicht mit Wasser voll.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.