Giotto-Torte (Die beste und einfachste Torte der Welt)





Zutaten

  • 1 Pck. Tortenboden, (Wiener Boden, hell)
  • 1 Liter Sahne
  • 4 Pck. Konfekt, (Giotto)
  • 150 g  Nutella
  •  n. B. Schokoladenraspel


Zubereitung

Die Sahne steif schlagen und 1/3 der Sahne zum Verzieren abnehmen.
6 Giotto-Kugeln halbieren und zur Seite legen.
Die restlichen Giottos pürieren und unter die 2/3 der Sahne heben.
Auf den ersten Boden Nutella streichen. Darauf kommt die Hälfte der Giottosahne. Den zweiten Boden auflegen, die restliche Giottosahne darauf verteilen und den letzten Boden auflegen.

Die Torte mit der zur Seite gestellten Sahne einstreichen, mit den Konfekthälften verzieren und mit Schokoraspel bestreuen.
Bis zum Servieren kühl stellen.
Bei mir ist diese Torte beim Kaffeeklatsch sofort weg.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Cannelloni mit cremiger Gemüse-Käse-Füllung





Zutaten

  • 250 g Cannelloni (20 Stück)

  Für die Füllung:

  • 1 große Zwiebel(n)
  • 2  Zucchini
  • 3 Möhre(n)
  • 1 Paprikaschote(n), gelb oder rot
  •  etwas Olivenöl
  • 2 Becher Schmand, ersatzweise Sauerrahm oder Crème fraîche
  • 150 g Käse, gerieben (Gouda oder Emmentaler)
  • Salz und Pfeffer

  Für die Sauce:

  • 3 Zehe/n Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 ml Tomate(n), passierte
  • 1 EL, gestr. Salz
  • 1 EL Oregano, getrocknet
  • 1 Handvoll Kräuter, frisch, gehackt (Basilikum, Petersilie, Sellerieblätter)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Msp. Zucker
  •  n. B. Pfeffer
  • 100 g Parmesan, gerieben


Zubereitung

Die Zwiebel schälen, Zucchini, Möhren und Paprika putzen. Das Gemüse in sehr feine, kleine Würfel schneiden und im heißen Olivenöl etwa 5 Minuten dünsten, kräftig salzen und pfeffern. Dann das Gemüse in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Anschließend mit Schmand und Käse gut mischen. Die Masse in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke abschneiden, die Cannelloni damit füllen und in eine Auflaufform legen.

Das restliche Olivenöl erhitzen. Den Knoblauch schälen und fein hacken oder pressen und zum Olivenöl geben, nur kurz dünsten und dann mit den passierten Tomaten ablöschen und 5 Minuten leise köcheln lassen. Anschließend Tomatenmark, Kräuter und Gewürze einrühren und abschmecken.

Die Tomatensauce über die Cannelloni gießen, mit Parmesan bestreuen und alles im vorgeheizten Backofen bei 160 °C (Heißluft) etwa 30 Minuten überbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.
Schmeckt auch mit anderem Gemüse lecker, z. B. Champignons, Staudensellerie oder Auberginen.

Windbeuteltorte





Zutaten

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Ei(er)
  • 100 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 400 g süße Sahne
  • 2 Sahnesteif
  • 2 Becher Schmand
  • 4 EL Gelierzucker, 1:1, 2 Pck. Mini Windbeutel
  •  Rote Grütze


Zubereitung

Teig:
Aus Butter, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver einen Rührteig herstellen.
In eine Springform(26cm) Boden, gefettet, geben. Bei 160° Grad(vorgeheizt) 15 Min.- 20 Min. backen. Abkühlen lassen.

Für die Füllung:
400 g süße Sahne mit dem Sahnesteif schlagen, 2 Becher Schmand unterheben, 4 El Gelierzucker 1:1 darunter rühren.

Einen Tortenring um den Boden stellen.
Den Boden mit der Hälfte der Masse bestreichen, darauf die Windbeutel(gefroren) setzen und die restliche Hälfte der Masse darübergeben. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit roter Grütze(Kirsch oder Waldbeere) bestreichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Paprika-Sahne-Hähnchen





Zutaten

  • 4 Hähnchenbrustfilet(s)
  • 2  Paprikaschote(n), rot und grün
  • 1  Zwiebel(n)
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 1 Chilischote(n), getrocknet
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Becher Schmand
  • 1 TL Tomatenmark
  • 125 ml Gemüsebrühe, Instant
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Paprikapulver, scharf
  • 100 g Käse, gerieben
  •  Öl, Salz
  •  Gewürzmischung, Paprika/Salz-Würzmischung für das Fleisch


Zubereitung

Die Hähnchenfilets waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Nun mit Salz und Paprikapulver würzen und in eine Auflaufform dicht aneinanderlegen. Die Paprikaschoten waschen, entkernen, in schmale Streifen schneiden und über die Filets verteilen.

Die Zwiebel in halbe Ringe schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten. Die Chilischote hineinzupfen, den Knoblauch pressen und hinzugeben. Das Paprikapulver und Tomatenmark hinzufügen, mit der Brühe ablöschen und kurz aufkochen lassen. Anschließend die Sahne und den Schmand unter die Soße rühren, mit Salz abschmecken und in die Auflaufform gießen (Fleisch und Paprika sollten ganz bedeckt sein).

Zum Schluss den geriebenen Käse gleichmäßig über den Auflauf verteilen und ab damit in den auf 180°C vorgeheizten Backofen.

Backzeit: ca. ½ Std.

Beilagen: Bandnudeln oder Reis, Eisbergsalat mit Mandarinen und süß-saurer Vinaigrette
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Fluffy Buttermilk Pancakes





Zutaten

  • 3 EL Butter
  • 400 ml Buttermilch
  • 2 Ei(er)
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise(n) Salz
  • 3 TL Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker

  Für die Sauce:

  • 200 g Heidelbeeren (Blaubeeren), Tk oder frisch
  • 25 ml Wasser
  • 2 TL Stärkemehl, leicht gehäuft
  • 50 g Zucker
  • 5 Tropfen Bittermandelaroma
  •  evtl. Puderzucker, zum Bestäuben


Zubereitung

In einer Schüssel Buttermilch und Eier gut verquirlen.
Die Butter in einem Topf schmelzen, dann beiseite stellen und ein wenig abkühlen lassen.
In einer anderen Schüssel Mehl, Salz, Backpulver, Zucker und Vanillezucker mischen. Die feuchten Zutaten (auch die zerlassene Butter) zu dem Mehlgemisch geben und alles gut verrühren.
Den Teig in der Schüssel ruhen lassen, bis die Pfanne heiß ist (ca. 10 Minuten).
Je Pfannkuchen 1,5-2 El Teig in die mit Fett bestrichene Pfanne geben. Wenn sich an der Oberfläche Bläschen bilden, den Pfannkuchen wenden und auch von der anderen Seite goldbraun backen.

Für die Sauce:
Blaubeeren, Wasser, Zucker, Bittermandelaroma und Stärke in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Auf niedriger Stufe so lange leise köcheln lassen, bis die Blaubeeren aufplatzen und die Flüssigkeit etwas eingedickt ist. Das dauert ca. 15 Minuten. Die Blaubeeren mit der runden Seite eines Esslöffels ein wenig zerdrücken.

Je 3-4 Pfannkuchen auf eine Teller schichten und mit ein wenig warmer Blaubeersauce begießen.

Ich serviere die Pfannkuchen gern mit etwas Puderzucker bestäubt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kaiserschmarrn - Tiroler Landgasthofrezept





Zutaten

  • 100 g Rosinen
  • 5 EL Rum oder Cognac oder Wasser
  • 6 Eigelb
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 EL, gehäuft Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 250 g Mehl
  • 500 ml Milch
  • 50 g Butter, zerlassen
  • 6  Eiweiß
  • 4 TL Puderzucker


Zubereitung

Dieses traditionelle Rezept stammt aus einem Tiroler Landgasthof und wird dort seit vielen Generationen so zubereitet. Es enthält einige schöne Geheimnisse aus Omas Trickkiste, die nicht immer preisgegeben werden. Auf jeden Fall nichts für Kalorienzähler.

Die Rosinen in 5 EL Rum mindestens eine halbe Stunde einlegen. Wer keinen Rum mag, nimmt Cognac. Kinder und Antialkoholiker nehmen Wasser.

Das Eigelb mit dem Vanillezucker, einer Prise Salz und 1 geh. EL Zucker mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen. Bloß keinen Vanillinzucker verwenden! Nach und nach abwechselnd jeweils einen Löffel Mehl und einen guten Schuss Milch einrühren, bis alles aufgebraucht ist.

Anschließend die zerlassene Butter einrühren. (Kalorienzähler: das könnt ihr auch sein lassen und Euch wundern, wieso das Zeug nicht so gut schmeckt, wie im Skiurlaub.) Eiweiß zu einem festen Eischnee aufschlagen und mit einem Löffel langsam aber gründlich unter die Teigmasse heben. Es sollten keine Eiweißflocken mehr zu sehen sein. Danach die Rosinen ohne den Rum unterrühren.

In einer Pfanne die Butter zerlassen und den Teig ca. 1 cm hoch eingießen. Hitze etwas reduzieren und goldgelb anbacken lassen. Immer mal wieder drunter schauen. Die Masse vierteln, umdrehen und wieder anbacken lassen. In mundgerechte Stücke teilen, mit 2 TL Zucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen. Fast fertig: Auf Tellern anrichten und mit Puderzucker bestäuben.

Ergibt gute drei Pfannen voll Schmarrn und macht 4 - 6 Personen satt. Traditionell wird der Kaiserschmarrn mit Pflaumenkompott serviert.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Salzige Dampfnudeln





Zutaten

  • 750 g Mehl
  • 470 ml Milch (Vollmilch)
  • 30 g Hefe, frische
  • 18 g Salz
  • 6 EL Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumenöl), zum Garen
  • 260 ml Wasser zum Garen
  • 2 TL, gestr. Salz zum Garen
  •  Mehl für die Arbeitsplatte und die Ausstechform


Zubereitung

Man braucht dazu eine Pfanne mit dicht schließendem Deckel. Ideal ist eine schwere beschichtete Pfanne mit Glasdeckel, denn da sieht man, wie weit der Gar- bzw. Bratvorgang fortgeschritten ist. Wie bei einem Sufflée darf man den Deckel nicht abheben, bevor die Dampfnudeln fertig sind. Sonst sacken sie zusammen.

18 g Salz unter das Mehl mischen. Die Hefe darüber bröckeln, die Milch zugeben und alles von einer kräftigen Küchenmaschine ca. 15 Min. durchkneten lassen. Der Teig sollte eine Konsistenz wie ein Pizzateig haben. Ist er zu fest, noch ein paar ml Milch zugeben. Den Teig aus der Schüssel nehmen, zu einer Kugel formen und auf der leicht bemehlten Arbeitsplatte mit einem Geschirrtuch abgedeckt ca. 45 Min. gehen lassen.
Danach den Teig von Hand zu einer etwa 2 Finger dicken und ca. 30 cm großen Teigplatte auseinander ziehen. Nicht durchkneten dabei. Mit einem Ausstechring, einer Bechertasse oder einem Glas ca. 7 cm große kreisförmige Teiglinge ausstechen, dabei den Ausstecher vorher immer wieder bemehlen. Das sollte etwa 12-14 Stück geben. Die Teiglinge abgedeckt nochmals 20-30 Min. gehen lassen.

Nun zum Braten der Dampfnudeln. Das geschieht in einer Mischung aus Öl und Wasser. Zuerst garen die Teiglinge durch den entstehenden Dampf. Ist alles Wasser verdampft, dann bekommen die Dampfnudeln durch das Braten im zurück gebliebenen Öl eine goldbraune Kruste. Hat man keinen Glasdeckel, durch den man sieht, wann das Wasser weg ist, dann muss man auf das Geräusch aus der Pfanne achten. Sobald das Wasser weg ist, wird aus dem dumpfen Blubbern ein helleres zischendes Geräusch, das beim Braten entsteht (ähnlich wie bei Steaks). Wenn dieses Geräusch auftritt, dann noch etwa 2 Minuten weiter braten.

Die folgenden Angaben zu Wassermenge und Zeiten sind ca. Angaben. Das variiert je nach Größe der Pfanne, danach wie dicht der Deckel schließt und wie stark die Temperatur ist. Ich koche mit Gas, auf einem E-Herd braucht man eventuell etwas andere Garzeiten. Nach ein paar Versuchen hat man das im Griff, wie es mit seinem Equipment funktioniert.

In eine Pfanne passen ca. 5-6 Stück, deshalb muss man entweder mit 2 Pfannen oder in Etappen backen. Beim Backen in Etappen sollte man den Backofen auf 60ºC vorheizen und eine Servierplatte drin warm stellen. Darauf bleiben die Dampfnudeln warm, bis auch die 2. Ladung fertig ist.

3 EL Öl in der Pfanne heiß werden lassen. 130 ml Wasser dazu gießen. Wenn das Wasser in der Pfanne kocht, 1 gestr. TL Salz auf dem Pfannenboden verteilen und die Teiglinge rein setzen. Genügend Zwischenraum lassen, denn die Dampfnudeln gehen kräftig auf. Den Deckel auflegen. Sobald die Pfanne voller Dampf ist, die Hitze auf 2/3 Maximum reduzieren und die Dampfnudeln ca. 11 Min. backen. Dazwischen einmal die Pfanne schwenken, ohne den Deckel anzuheben, damit das Kondenswasser am Deckel zum Rand der Pfanne fließt und nicht auf die Dampfnudeln tropft. Nach der Garzeit den Deckel abnehmen und die Dampfnudeln auf der Platte im Backofen warm stellen. Vor der 2. Runde alle Krümel aus der Pfanne entfernen.

Durch das Salz und Mehl von der Teigoberfläche, das sich im Wasser gelöst hat, bekommen die Dampfnudeln, wie es die Badener und die Schwaben nennen, kleine "Füßle". Das gehört dazu und ist die Krönung der selbstgemachten Dampfnudeln.

Man kann die salzigen Dampfnudeln als Beilage verwenden, z.B. zu eingemachten Kalbfleisch, zu Gulasch oder anderen Schmorgerichten. Man kann aber auch ein süßes Kompott dazu essen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Fürst Pückler Torte





Zutaten

  • 3 Ei(er)
  • 1 Prise(n) Salz
  • 225 g Zucker
  • 4 Pck. Vanillinzucker
  • 75 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 500 g Mascarpone
  • 750 g Sahnequark
  • 9 Blätter Gelatine
  • 200 g Nougat (Nussnougat)
  • 750 g Sahne
  • 300 g Erdbeeren
  • 3 EL Wasser

  Für die Dekoration:

  • Mandel(n) (Blättchen)
  •  Melissenblättchen
  •  Erdbeeren
  •  Waffeln (Eiswaffeln)


Zubereitung

Eier trennen. Eiweiß und 3 Esslöffel Wasser steif schlagen. Salz, 1 Päckchen Vanillinzucker und 75 g Zucker dabei einrieseln lassen. Eigelbe unterrühren. Mehl mit Stärke und Backpulver mischen und unter die Eimasse heben. Auf eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Durchmesser) streichen.
Im heißen Backofen bei 175° C (Umluft: nicht geeignet) 20-25 Minuten backen.
Biskuit vom Formrand lösen und auskühlen lassen.

Mascarpone mit Quark, 1 Päckchen Vanillinzucker und 100 g Zucker verrühren. Die Masse dritteln. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Nougat hacken, in einem heißen Wasserbad schmelzen und unter das erste Drittel der Quarkcreme rühren. 2 Blatt Gelatine ausdrücken, auflösen und unter die Nougatcreme rühren. 400 g Sahne steif schlagen. 1/3 der Sahne ebenfalls unter die Nougatcreme heben. Den Biskuitboden waagrecht halbieren, so dass der untere Boden dicker ist. Dünnen Boden in ein feuchtes Tuch einschlagen. Formrand um den dicken Boden schließen und die Nougatcreme darauf streichen. Ca. 45 Minuten kalt stellen.

Erdbeeren und 50 g Zucker pürieren. Unter das zweite Drittel der Quarkcreme rühren. 5 Blatt Gelatine auflösen und mit der Erdbeercreme verrühren. Ca. 10 Minuten kalt stellen. 1/3 der Sahne unterheben. Kuppelartig auf die Nougatmasse streichen und ca. 1 1/4 Stunden kalt stellen.

1 Päckchen Vanillinzucker unter die restliche Quarkcreme rühren. 2 Blatt Gelatine auflösen und mit der Quarkcreme verrühren. Das letzte Drittel der Sahne unterheben und auf die Erdbeercreme streichen. Den dünnen Boden kuppelartig darauf drücken. Ca. 3 Stunden kalt stellen.

350 g Sahne steif schlagen, 1 Päckchen Vanillinzucker dabei einrieseln lassen. Den Tortenring entfernen. Torte rundherum mit der Sahne einstreichen.

Mit Erdbeeren, Eiswaffeln, Mandeln und Melisse verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schoko - Grieß - Sahne - Kokos - Kuchen (Blechkuchen)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 4 Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 150 g Mehl
  • 1 Pck. Puddingpulver, Schokolade
  • 1 TL Backpulver

  Für den Belag:

  • 1 Liter Milch
  • 8 EL Grieß
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 125 g Zucker
  • 200 g Kokosraspel
  •  evtl. Bittermandelaroma 6-8 Tropfen
  • 1 Pck. Gelatinepulver, oder 6 Blatt Gelatine
  • 400 g Schlagsahne

  Für den Guss:

  • 200 g Kuchenglasur, (Schoko)


Zubereitung

Die Eier trennen. Eiweiße zu steifem Schnee schlagen, dabei 100g Zucker einrieseln lassen.
Eigelbe mit 100g Zucker und 50ml warmem Wasser schaumig rühren. Eischnee auf die Eigelbcreme geben. Mehl, Puddingpulver und Backpulver über die Eischnee-Eigelbmischung sieben und locker unterziehen.
Backblech mit Backpapier belegen und den Teig gleichmäßig verteilen, glatt streichen.
Bei 175°C ca. 15-20 Minuten backen.

Milch aufkochen, die Kokosraspeln und Grieß hinzufügen und kurz kochen lassen. Vanillezucker, Zucker und Mandelaroma dazu geben. Die aufgeweichte Gelatine hinzufügen, kalt stellen, aber nicht fest werden lassen.
Wenn die Masse kalt ist, 400 ml geschlagene Sahne vorsichtig untermischen. Auf den erkalteten Schokoboden verteilen. Wenn die Masse fest wird, mit Schokoguss überziehen und mit Kokosraspeln bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.