Pudding-Streuselkuchen





Zutaten 

Für den Teig

  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 0.5 TL Zimt
  • 1 Stk. Ei
  • 150 g Butter (geschmolzene)

Für den Pudding

  • 1 Packung Sahnepuddingpulver
  • 200 ml Schlagobers
  • 200 ml Milch
  • 4 EL Zucker

Für die Dekoration

  • Nach Belieben Staubzucker


Zubereitung

Für den Pudding-Streuselkuchen den Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen, den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen, und den Ring leicht einfetten.
Dann das Mehl, das Backpulver, den Zucker, den Vanillezucker und den Zimt in eine Schüssel geben und vermengen. Nun das Ei und die geschmolzene Butter hinzufügen und mit den Knethaken des Mixers alles zu Streuseln verkneten.
Jetzt ca. 2/3 des Teiges in die Springform geben, gleichmäßig verteilen und andrücken. Dabei einen kleinen Rand am Ring hochziehen. Den Boden anschließend mit einer Gabel mehrmals einstechen und die Form in den Kühlschrank stellen.
Nun das Puddingpulver mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit ca. 4-5 EL von der Milch glattrühren.
Danach die restliche Milch und das Schlagobers in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen. Jetzt den Topf vom Herd nehmen, die Pudding-Sauce einrühren, den Topf erneut auf die Herdplatte stellen und unter ständigem Rühren erneut aufkochen lassen.

Folglich den Pudding in die Springform geben und glattstreichen.
Zum Schluss die restlichen Teigstreusel auf der Puddingmasse verteilen und den Kuchen, auf mittlerer Schiene, ca. 30 Minuten goldbraun fertig backen (Stäbchenprobe). Sollte der Kuchen beim Backen zu dunkel werden, einfach mit etwas Alufolie oder Backpapier abdecken. Den Kuchen anschließend auskühlen lassen und vor dem Servieren noch mit Staubzucker dekorieren.

Rezept-Tipp
Zu dem Pudding-Streuselkuchen schmeckt ein zusätzlicher Klecks geschlagenes Schlagobers besonders gut. Außerdem kann man die Streusel, vor dem Backen, mit ein paar gehackten Nüssen verfeinern.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hausgemachte Spätzle





Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 20 g Salz
  • 8  Ei(er)
  • 100 ml Milch oder Wasser


Zubereitung


Gesiebtes Mehl und alle Zutaten zu einem sehr glatten Teig schlagen bis er Blasen wirft (schau dass keine Klumpen darin sind).

Den Teig in kochendes Salzwasser geben, entweder mit dem Spätzlehobel, oder mit Spätzlemaschine, Spätzlepresse oder vom Brett schaben, .

Die fertigen Spätzle auf ein Sieb schütteln und abtropfen lassen.

Mein Tipp: Die Spätzle in Butter anschwenken, mit Salz und Muskat abschmecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeer-Charlotte in Kastenform





Zutaten 

  • 100 g Biskotten
  • 400 g Himbeeren
  • 500 g Joghurt
  • 100 g Schlagobers
  • 4 EL Zucker
  • 6 Blätter Gelatine
  • 1 Stk. Zitrone
  • 1 Packung Vanillezucker


Zubereitung

Für die Himbeer-Charlotte in Kastenform zu Beginn die Form mit Klarsichtfolie auslegen. Die Gelatineblätter für einige Minuten in einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen. In der Zwischenzeit die Himbeeren vorsichtig waschen, verlesen, bei Bedarf putzen und abtropfen lassen. Das Schlagobers steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Den Zucker mit dem Joghurt glattrühren.
Die Gelatineblätter aus dem Wasser nehmen und gut ausdrücken. In einen kleinen Topf geben, auf dem Herd leicht erhitzen und auflösen. Vom Herd nehmen, einen Esslöffel des Joghurts unterrühren, um die Temperaturen anzugleichen. Anschließend den gesamten Topfinhalt schnell unter das restliche Joghurt ziehen, kurz ruhen lassen.

Boden und Ränder der Kastenform komplett mit Biskotten auslegen. Zitronensaft und ein wenig Wasser in einen kleinen Topf geben, Vanillezucker zufügen, gut verrühren und leicht erhitzen. Mit einem Silikonpinsel gleichmäßig auf die Biskotten streichen und leicht tränken.
Das kalte Schlagobers vorsichtig unter die Joghurtmasse heben. Die Hälfte der Creme in die Form füllen und glattstreichen. Darüber die Himbeeren gleichmäßig verteilen. Mit der restlichen Creme abschließen, verstreichen. Für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren die Himbeer-Charlotte auf eine Servierplatte stürzen und die Frischhaltefolie abziehen. Nach Belieben mit einigen Himbeeren verzieren.

Rezept-Tipp
Die Himbeer-Charlotte in Kastenform kann man auch mit Erdbeeren zubereiten oder beide Sorten mischen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Crêpes-Kuchen





Zutaten

Für den Teig

  • 80 g Mehl
  • 70 g Butter
  • 3 Stk. Eier
  • 50 g Zucker
  • 270 ml Milch
  • 100 ml Schlagobers
  • Nach Belieben Öl (zum Ausbacken)

Für die Früchte

  • 8 Stk. Kiwi
  • 4 Stk. Bananen
  • 1 Dose Pfirsiche

Für die Creme

  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Maisstärke
  • 6 EL Zucker
  • 300 ml Milch
  • 2 Stk. Eigelb
  • 5 Tropfen Vanilleöl

Für die Schlagsahne

  • 100 ml Schlagobers
  • 1 EL Zucker


Zubereitung

Für den Crêpes-Kuchen zuerst den Crêpes-Teig zubereiten. Hierzu die Butter zerlassen und mit dem Zucker verrühren. Nach und nach Eier, Mehl, Milch und Schlag unterrühren. Abdecken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Vanillecreme anrühren: Dazu Mehl, Maisstärke und Zucker mischen und dann Milch und Eigelb unterrühren. In der Mikrowelle 90 Sekunden lang erwärmen.
Herausnehmen, kräftig umrühren, weitere 90 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen, nochmal umrühren und ein letztes Mal 90 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen.
Vanilleöl in die Creme rühren und mit Frischhaltefolie abdecken. In den Kühlschrank stellen. Kiwi und Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Pfirsiche abtropfen lassen und in Spalten schneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen und den Cr^wpes-Teig darin portionsweise zu dünnen Crêpes ausbacken. Aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Inzwischen Schlagobers mit Zucker mischen und steif schlagen.

Steifen Schlagobers unter die Vanillecreme heben. Aus den Crêpes, der Creme und den Früchten einen Turm schichten, beginnend mit einem Crêpe, darauf folgt etwas Creme und dann einige Früchte.
So fortfahren, bis alle Zutaten verbraucht sind. Mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren wie einen Kuchen anschneiden.

Rezept-Tipp
Natürlich kann der Crêpes-Kuchen auch mit anderen Früchten nach Wahl zubereitet werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Eierlikör





Zutaten

  • 8 Eigelb
  • 250 gPuderzucker
  • 375 mlKondensmilch
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 250 mlRum, 54%ig


Zubereitung


Zuerst die Eidotter und den Vanillezucker schaumig schlagen, langsam den Puderzucker unterrühren und die Kondensmilch dazugeben. Nun langsam den Rum unterrühren (je nachdem wie "alkoholisch" ihr den Eierlikör mögt, könnt es auch ein bissel mehr sein...). Das Ganze wird nun im Wasserbad langsam erhitzt. Das geht am besten, wenn man einen kleineren Topf in einen größeren stellt. Dabei immer wieder umrühren. Solange bis es schön dickflüssig wird, aber es sollte auf keinen Fall kochen!

Noch warm in Flaschen abfüllen und diese nicht ganz voll machen, weil der Eierlikör beim Abkühlen noch fester wird und man oftmals noch mit Milch oder Rum auffüllen muss, um ihn wieder aus der Flasche zu kriegen.

Ergibt etwa eine 0,7 l und eine 0,5 l Flasche, also 1,2 l.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.